Wie hoch ist der Schornstein? – Ableitbedingungen für Abgase

Abgase entstehen nicht nur in Gewerbe- und Industriebetrieben, sondern auch an Heizungsanlagen von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Das richtige Ableiten folgt zwei wesentlichen Kriterien. Abgas ist in einer Höhe abzuführen, die den ungestörten Abtransport mit der freien Luftströmung ermöglicht und muss beim Niederschlagen in der Schadstoffbelastung so verdünnt sein, dass niemand mehr geschädigt werden kann.

Ist ein Schornstein hinsichtlich des freien Abtransportes zu niedrig, fängt sich das Abgas in so genannten gebäudenahen Rezirkulationszonen. Dies kann zu Vergiftungserscheinungen bei den Bewohnern führen, die dann permanent Schadstoffe einatmen. Deshalb ist es wichtig, ein Abgas immer über die Rezirkulationszone eines Gebäudes hinaus abzuführen. Der Effekt ist dabei stark von der Dachform abhängig und muss für jedes Gebäude individuell berechnet werden. Weiter ist es erforderlich, auch die Zirkulationszonen aller Gebäude im Einwirkbereich eines Schornsteines zu betrachten, um auch die Nachbarschaft ausreichend zu schützen.

Abgas breitet sich nach dem Übertritt in die Atmosphäre der Luftbewegung entsprechend aus. Im Strom enthaltene Schadstoffe werden verdünnt und schlagen in einem bestimmten Abstand zum Schornstein nieder. Dies ist der Immissionsort. Menschen, die an diesem Ort leben, dürfen durch das Abgas eines Schornsteines der Umgebung nicht gefährdet sein. Deshalb muss die Schornsteinhöhe so gewählt werden, dass zwischen der Mündung des Schornsteines und dem Immissionsort alle Abgasbestandteile so verdünnt sind, dass sie beim Einatmen keine Gefahr mehr darstellen.

Die Berechnung von Ableithöhen erfolgt zumeist unter Heranziehung der VDI 3781; Blatt 4 – Umweltmeteorologie, Ableitbedingungen für Abgase vom Juli 2017. Hier sind die Herangehensweisen und Rechenprozesse beschrieben, die einer tatsächlichen Schornsteinhöhe zugrunde liegen. Wer nun die notwendigen Eingangsdaten kennt, kann prinzipiell mit Stift, Papier und Taschenrechner individuell eine Schornsteinhöhe berechnen. In der Praxis wird dazu komplexe Rechensoftware eingesetzt, die örtliche Randbedingungen modelliert und die Berechnung stets in gleichbleibend hoher Qualität sicherstellt. WOVIRO setzt hier auf die Ingenieursoftware KFA der Firma Petersen und Kade aus Hamburg.

Die Höhenanforderung an den Schornstein für eine ungestörte Ableitung mit der freien Luftströmung und für die ausreichende Verdünnung sind zumeist verschieden, da sie auf unterschiedlichen Rechenwegen ermittelt werden. Wichtig ist, immer beide Höhenanforderungen zu berechnen und im Ergebnis die jeweils größere Schornsteinhöhe baulich umzusetzen.

Weitergehende Anforderungen an die Höhe von Schornsteinen ergeben sich bei erheblichen Geländeunebenheiten, in Tal- oder Berglagen und bei Industrieabgasen mit großen Volumenströmen. Hier sind weiterführende Berechnungen erforderlich, um die beschriebenen Kriterien einzuhalten.

Gern berechnen wir für Sie die Ableithöhe Ihrer Abgasanlage. Die Leistung bieten wir sowohl für Wohngebäude als auch für Industrie- und Gewerbebauten an.

Unser Gutachten genügt den Anforderungen der 1. BImSchV und der TA-Luft.

Rufen Sie uns gern an!

#WOVIRO #Umweltschutz #Schornsteinhöhe #VDI3781 #Ableithöhe #Umweltmeteorologie